Stellungnahme SVP

 

1. Lehrpersonenmangel
Die SVP hat in der Wintersession 2021 bei der Beratung des Gesetzes über die deutschsprachige Pädagogische Hochschule den Antrag geschlossen unterstützt, dass neu auch Leute mit Berufsmatur prüfungsfrei zur Ausbildung zur Primarlehrperson zugelassen sind.
Das Problem sollte aber an der Wurzel angepackt werden, der Überlastung des Lehrberufs durch den deutlich gestiegenen administrativen Aufwand und durch zusätzliche Aufgaben (z.B. aufgrund des integrative Schulkonzepts). Der Lehrermangel wäre geringer, wenn sich die Lehrpersonen wieder vermehrt auf ihren eigentlichen Berufsinhalt konzentrieren könnten. Die SVP hat zahlreiche Vorstösse zur Verbesserung dieser Situation eingereicht.

2. Entlastung Klassenlehrpersonen
Auch bei dieser Frage ist die Ursache des Problems in der ständig wachsenden Bildungsbürokratie zu suchen, die es möglichst rasch zu reduzieren gilt. Die Entlastung der Klassenlehrpersonen ist somit blosse Symptombekämpfung, die das eigentliche Problem leider nicht löst. Ein Instrument der administrativen Entlastung ist die Beurteilung der Leistung der Schülerinnen und Schüler durch Noten anstelle von umfangreichen Schülerbeurteilungen. Dies entspricht auch einem Bedürfnis der Lehrbetriebe.