News

Personelle Wechsel in der Fraktionskonferenz Zyklus 2

Regula Falcinelli wurde von den Mitgliedern der Fraktionkonferenz als neue Vertretung in die Leitungskonferenz gewählt. Daher tritt sie als Präsidentin zurück. Regula Falcinelli tritt die Nachfolge von Karin Fisli an, die per August 2020 zurückgetreten ist.
Da die Fraktionsversammlung im November nicht stattfinden konnte, wurden die Wahlen online durchgeführt.
Neuer Präsident: Ab Januar 2021 führt Alessandro Mazza die Fraktion Zyklus 2.Die Fraktionskonferenz war auf der Suche nach Verstärkung und freut sich über zwei neue Mitglieder: Susanna Bürgi-Lüthi und Luc Ruppert engagieren sich neu in der Fraktionskonferenz.

Versammlung der Fraktion Zyklus 2

Am Mittwoch, 20. November 2019, lud die Fraktion Zyklus 2 zur Versammlung im Naturhistorischen Museum Bern ein. Mehr Informationen zum Anlass finden Sie hier.

Massnahmenpaket der Erziehungsdirektion gegen den Mangel an Lehrpersonen

1. März 2019: Gestern stellte die Erziehungsdirektion ein Massnahmenpaket gegen den Mangel an Lehrpersonen vor.

Viele der beschriebenen Massnahmen begrüssen wir von der Fraktionskonferenz Zyklus 2 sehr. Wir fragen uns bei einigen, wie diese konkret umgesetzt werden sollen. Wie wird uns Wertschätzung entgegengebracht? Bis wann erhalten wir interkantonal konkurrenzfähige Löhne? Bei Bedarf kann eine zweite Klassenlehrerlektion eingesetzt werden. Wann konkret?

Die Massnahme, dass der maximale Beschäftigungsgrad von 105 % überschritten werden darf, finden wir von der Fraktionskonferenz Zyklus 2 mehr als fragwürdig. Aus unserer Sicht muss das Ziel sein, dass Lehrpersonen möglichst lange gesund und zufrieden in ihrem Beruf bleiben. Lehrpersonen benötigen genügend Zeit für ihren Berufsauftrag und auch genügend Erholungszeit. Bereits jetzt arbeiten viele Lehrpersonen etwas mehr als sie eigentlich möchten, und sind voll ausgelastet, um die Mehrlektionen, die der Lehrplan 21 mit sich bringt, abzudecken, oder sie übernehmen Lektionen, für die keine Lehrperson gefunden werden konnte.

Hier findest du die Medienmitteilung der ERZ.

Versammlung 2018 der Fraktion Mittelstufe

Zur letztjährigen Versammlung lud die Fraktion Mittelstufe ihre Mitglieder am 12. September 2018 ins Lichtspiel nach Bern ein. Bevor aber die in einem Lichtspiel üblichen Filme gezeigt wurden, begrüsste die Präsidentin Regula Falcinelli rund 30 Kolleginnen und Kollegen der Fraktion zum geschäftlichen Teil. Mehr Informationen über den Anlass findest du hier.

Eine gute Schulleitung führt klar und menschlich

Die Fraktion Mittelstufe von Bildung Bern hat Erwartungen an eine gute Schulleitung formuliert. Hier das Resultat, welches in der Schulpraxis 1/18 veröffentlicht wurde.

Förderpreis der Fraktion Mittelstufe

Am 21. Juni 2018 wurde der Förderpreis an Ursula Räss und Kurt Mischler überreicht. In ihren Workshops im Neuen Museum Biel bringen die Kulturvermittlerin und der Erlebnisarchäologe seit rund 20 Jahren Kindern und ganzen Schulklassen aus den Kantonen Bern, Solothurn und Freiburg die Steinzeit näher. Lesen Sie hier mehr darüber.

«Die Einblicke in andere Schulen und Gemeinden sind eine grosse Bereicherung»

In der «Berner Schule» ist unsere Fraktion näher vorgestellt worden. Präsidentin Regula Falcinelli hat über Besonderheiten, Themen, Herausforderungen und Erfolge unserer Fraktion berichtet. Das Interview finden Sie hier.

Ab August 2018 keine Orientierungsarbeiten mehr!

Mit der Inkraftsetzung des Lehrplans 21 auf das Schuljahr 2018/19 wird das Obligatorium für die Orientierungsarbeiten abgeschafft. Damit wird eine Forderung der Fraktion Mittelstufe erfüllt!

Das Amt für Kindergarten, Volksschule und Beratung kommunizierte diesen Entscheid im Newsletter AKVB vom Dezember 2016.

Im Oktober 2015 (s. Berner Schule 8/2015) stellte die Fraktionskonferenz der Mittelstufe den Nutzen der Orientierungsarbeiten in Frage und bat die Mittelstufenlehrpersonen an einer kurzen Onlineumfrage teilzunehmen. Knapp 400 Lehrpersonen folgten diesem Aufruf. Die Mehrheit war für die Abschaffung der Orientierungsarbeiten. Daraufhin gab die Fraktionskonferenz diese Forderung weiter an die Leitungskonferenz. Diese unterstützte das Anliegen und schrieb in ihrem Brief an die Erziehungsdirektion im Januar 2016: „LEBE begrüsst die Zielvorgaben aus der DVBS, erachtet das Instrument der Orientierungsarbeit jedoch als überholt. LEBE fordert, dass die DVBS entsprechend geändert wird. Damit wird unter anderem eine Entlastungsmassnahme für die Schulleitungen und Lehrpersonen erreicht.“

Nun wird diese Forderung auf übernächstes Schuljahr erfüllt, und die Schulen können alternative Möglichkeiten der Zusammenarbeit wählen.

Hier finden Sie den Brief an die Erziehungsdirektion vom Januar 2016.