Bildung Bern empfiehlt

Hier stellen wir empfehlenswerte Projekte und Aktivitäten anderer Anbieter und Institutionen vor. 

Abendveranstaltung Campus für Demokratie: Vortrag, Workshops und Apéro zum Thema ohne Partizipation keine Demokratie (25. Oktober 2017 in Bern)

Der Campus für Demokratie macht als Informationsstelle und Drehscheibe Angebote im Bereich der politischen Bildung und Partizipation bekannt und schafft regelmässige Begegnungen für Akteure aus den Bereichen der Bildung, Zivilgesellschaft, Forschung und Politik. 

Am Abend des 25. Oktober 2017 findet der erste Vernetzungsanlass des Campus für Demokratie in Bern statt. Lehrpersonen und andere Bildungsinteressierte sind herzlich zur Abendveranstaltung mit dem Thema „Ohne Partizipation keine Demokratie“ eingeladen. Nach einem kurzen theoretischen Input werden in Diskussionsrunden und Workshops speziell auf den Austausch und die konkrete Anwendung von Partizipationsformen fokussiert.

Link zum Event: Ohne Partizipation keine Demokratie

Inno Talk: Vortrag „Cognitive Computing in der Bioinformatik – Am Beispiel von IBM Watson Oncology Advisor u.a.“ (3. November 2017 in Bern)

«Cognitive Computing in der Bioinformatik – Am Beispiel von IBM Watson Oncology Advisor u.a.» - Durch IBM Watson Health Lösungen beeinflusst Cognitive Computing indirekt bereits heute das Leben, z.B. von Krebspatienten.

Mit Cognitive Computing verfolgt IBM das Ziel, Spezialisten in der Entscheidungsfindung zu unterstützen und ihr Fachwissen weiteren Personen zugänglich zu machen. Es geht um das Zusammenspiel von Mensch und Maschine.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Fachtagung Bildungslandschaften (6. November 2017 in Bern)

Übergänge gemeinsam schaffen – unter diesem Motto veranstaltet die Jacobs Foundation am 6. November 2017 von 9.30 – 17.00 Uhr im Kursaal Bern die Fachtagung Bildungslandschaften.

Bitte reservieren Sie sich schon jetzt diesen Termin. Das genaue Programm finden Sie im September auf www.bildungslandschaften.ch  

Hauptreferate zum Thema Übergänge:

  • Übergänge gemeinsam gestalten, Wilfried Griebel, Diplom-Psychologe am Staatsinstitut für Frühpädagogik in München
  • Die Vision einer gemeinsamen Haltung schulischer und ausserschulischer Akteure, Prof. Dr. Zierer, Universität Augsburg  

Workshops mit den Erkenntnissen aus den Bildungslandschaften und anderen Projekten:

  • Bildungslandschaften – erfolgreiche Schritte zu einem gemeinsamem Bildungsverständnis schulischer und ausserschulischer Akteure
  • Wissenschaftliche Erkenntnisse der ersten Phase der Bildungslandschaften in der Schweiz 
  • Empfehlungen für den Aufbau erfolgreicher und nachhaltiger Bildungslandschaften

Herbsttagung des ZUW (Freitag, 10. November 2017 in Bern)

Die diesjährige Herbsttagung des Zentrums für universitäre Weiterbildung (ZUW) widmet sich dem Thema "In Kooperation mit… – wenn Hochschulweiterbildung und Berufswelt zusammenspannen".

Die Tagung beleuchtet das institutionelle Zusammenspiel zwischen Hochschulen und externen Partnern und fragt, warum und wann sich solche Kooperationen lohnen, wie diese gestaltet werden können und worin der Gewinn einerseits für die Hochschulen und andererseits für die externen Partner liegt. 

Die Tagung findet am Nachmittag des 10. Novembers 2017 an der Universität Bern statt. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

3. Live-Dialog mit dem Erziehungsdirektor Bernhard Pulver (15. November 2017 online)

Haben Sie eine Frage an den Erziehungsdirektor?
Am Mittwoch, 15. November, 16:30-18:30 Uhr, findet der 3. Live-Dialog statt.

Alle Mitarbeitenden von Schulen im Kanton Bern können dabei mit Erziehungsdirektor Bernhard Pulver online in den Dialog treten. Nutzen Sie die Gelegenheit, Themen rund um Schule und Unterricht einzubringen sowie Fragen zu stellen.
Weitere Informationen und Registration: www.live-dialog.ch

Avez-vous une question à poser au Directeur de l’instruction publique ?
Le 3e dialogue en ligne aura lieu le mercredi 15 novembre, de 16 h 30 à 18 h 30.

Ce sera l’occasion pour les collaborateurs et collaboratrices des écoles du canton d’engager à nouveau la conversation avec Bernhard Pulver, Directeur de l’instruction publique. Profitez de ce dialogue pour aborder des thèmes relatifs à l’école et à l’enseignement ou pour poser vos questions. Pour de plus amples informations et pour vous inscrire : www.dialogueenligne.ch 

7. Netzwerktreffen für kulturinteressierte Lehrpersonen und Kulturschaffende (15. November 2017 in Bern)

Das 7. Netzwerktreffen für kulturinteressierte Lehrpersonen und Kulturschaffende findet am Mittwoch, den 15. November 2017 von 15.00 – 18.00h in der Aula im PROGR, Bern statt.

Das Treffen widmet sich thematisch hauptsächlich dem internationalen Comeniusprojekt «Schule INKLUSIVE kulturelle Bildung». Die Erziehungsdirektion des Kantons Bern ist seit 2015 innerhalb einer Regio-Partnerschaft mit Berlin und Wien an dem Projekt beteiligt. Ziel des Projektes ist Empfehlungen für die Implementierung von kultureller Bildung an Schulen zu erarbeiten.

Die Ergebnisse des Projektes werden an dieser Veranstaltung vorgestellt. Anschliessend an den Input aus dem internationalen Projekt erwartet Sie ein Apéro culturel, an dem Sie Projektverantwortliche von Kulturvermittlungsprojekten aus dem Kanton Bern kennenlernen können.

Alle Lehrpersonen, Schulleitungen sowie Kulturschaffende und Kulturinstitutionen des Kantons Bern sind herzlich eingeladen. Bitte reservieren Sie sich jetzt schon den Termin! Die Veranstaltung ist kostenlos.

Weitere Details sowie Programm und Anmeldeinformationen finden Sie hier.

Erziehungsdirektion des Kantons Bern
Amt für Kultur / Kulturförderung
www.be.ch/bildungundkultur

Tagung «Children and Youth in Crisis: Education in Emergencies» (16. November 2017 in Bern)

Die Tagung wird vom Netzwerk Bildung und internationale Zusammenarbeit in Kooperation mit der DEZA und der Glückskette organisiert und findet am Donnerstag, den 16. November von 09.15 – 17.10 Uhr in der Berne University of Teacher Education an der Fabrikstrasse 8, 3012 Bern statt.

Details zum Programm finden Sie hier.

Details zu den Workshops finden Sie hier.

Tagesseminar mit Henning Köhler: Pädagogik im Spannungsfeld von Liebe und Angst (18. November 2017 in Zürich)

Ist die Angst um unsere Kinder egoistisch oder von uneigennütziger Sorge geprägt? Was machen diese Ängste mit uns und unseren Kindern? Wie finden wir zurück in ein Vertrauen, eine tiefe Bindung, die all den Angstregeln dieser Welt standhalten kann? Darüber wollen wir uns austauschen.

Tagesseminar , 18. November 2017, 10h-16h30, in Zürich
Mehr Infos/Anmeldung hier.
Flyer hier herunterladen.

Zibelemärit-Tagung 2017 zum Thema "Was bleibt von der Schule?" (18. November 2017 in Zürich)

Die Zibelemärit-Tagung 2017 findet am Montag, 27. November 2017 von 09.15 bis 16.00 Uhr bei der Schulverlag plus AG in Bern statt.

Unabhängig von jeglichem Lehrplan: Schule sollte nachhaltig wirksam sein. Sie sollte dafür sorgen, dass Gelerntes als langfristig nutzbare Kompetenzen zur Verfügung steht. Sie muss geeignete Bedingungen schaffen, damit Lerninhalte als sinnvoll und damit als behaltenswert erlebt werden. Schafft sie das? Wenn ja, warum und wie? Wenn nein, weshalb nicht? Diesen Fragen wird die jährliche Schulverlag-plus-Tagung mit folgendem Programm nachgehen.

Weitere Informationen und Details zur Anmeldung finden Sie hier.

Machen Sie mit an einer Studie zum Umgang mit ADHS

Wie können und sollen Kinder mit Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen gefördert werden? Ein Forschungsprojekt untersucht die Praxis der vermehrten Diagnose und medikamentösen Behandlung von Kindern mit Aufmerksamkeitsstörungen. Sind Sie beim Unterrichten auch schon mit dem Thema ADHS konfrontiert worden? Dann nehmen Sie sich für die Online-Befragung ein paar Minuten Zeit.

Am Forschungsprojekt beteiligt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Univer-sität Freiburg, der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und des Collegium Helveticum der ETH/Universität Zürich. Für die wissenschaftliche Studie „Kinder fördern. Eine interdisziplinäre Studie zum Umgang mit ADHS“ werden Lehrpersonen und HeilpädagogInnen aus der Deutschschweiz gesucht. Im Fokus dieser Teilstudie steht das schulische Umfeld der betroffenen Kinder aus Sicht der Lehrperson oder HeilpädagogIn. Besondere Kenntnisse über das Phänomen ADHS sind nicht nötig, um an der Studie mitzumachen.

Die Online-Befragung dauert 15 bis 20 Minuten. Unter folgendem Link können Sie direkt auf die Befragung zugreifen: https://ww3.unipark.de/uc/ADHS2/

Weitere Informationen finden Sie hier.

«Rap-Workshop» für Kinder und Jugendliche, präsentiert vom LYRICS Magazin (Oktober 2017 - Juni 2018)

Der «Rap-Workshop» für Kinder und Jugendliche, präsentiert vom LYRICS Magazin, wird jetzt auch für Jugendhäuser, Jugendvereine und Bibliotheken etc., sprich für jegliche Institution, die Kinder und Jugendliche kreativ begleitet und unterstützt, angeboten.

Die erste Workshop-Tour im Frühling 2017 für Schweizer Sek - und Primarschulen war ein voller Erfolg! (Siehe Dossier).

Das LYRICS Magazin, momentan das führende Urban-Medium der Schweiz, hat es sich zum Auftrag gemacht, im Rahmen eines «Rap-Workshops» den Schülern wichtige Aspekte der HipHop-Kultur näher zu bringen. Das ausführliche Dossier dazu finden Sie hier.

Bike2school Herbstaktion 2017

Bike2school motiviert Klassen aus der ganzen Schweiz zum Velofahren. Schülerinnen und Schüler ab der vierten Primarschulstufe fahren so oft wie möglich mit dem Velo zur Schule und sammeln dabei Punkte und Kilometer im Wettbewerb um attraktive Klassen- und Einzelpreise. Jetzt für die Herbstaktion anmelden!

Anmeldeschluss: 30. November 2017
Dauer der Aktion: 4 Wochen

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schuldossier «Jeder Rappen zählt»

Das Schuldossier zum Jeder Rappen Zählt 2017 informiert über die Notwendigkeit von Bildung in Notsituationen und gibt viele, spannende Ideen, wie sich Schulklassen engagieren können.

Interessiert? Hier erfahren sie mehr.

Vatercrashkurs – Das Geschenk für werdende und frischgebackene Väter

…und plötzlich stellen sich ungewohnte Fragen.

Männer sind als werdende Väter weniger sichtbar als Mütter und bleiben mit den zum Teil widersprüchlichen Erwartungen, Bedürfnissen und Gefühlen häufig alleine. Der Vatercrashkurs vermittelt wertvolles Wissen zur Vater- und Familienwerdung, bringt Gleichbetroffene zusammen und thematisiert Fragen und Herausforderungen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Er wurde im Rahmen des nationales Programms MenCare zur Stärkung väterlicher Fürsorge und Präsenz entwickelt (www.mencare.swiss/de) und wird in Bern mehrmals jährlich durchgeführt.

Der Dachverband der Männer- und Väterorganisationen (www.maenner.ch) will damit väterfreundlichen Arbeitgebern ein Geschenk an die Hand geben, das sowohl den werdenden und frischgebackenen Vätern, dem Kind, der Partnerin und nicht zuletzt dem Team und dem Arbeitgeber etwas bringt. Denn Studien der betrieblichen Gesundheitsförderung und der Väterforschung zeigen es deutlich: Väter, die bereits rund um die Geburt ausbalancierte Vereinbarkeitslösungen finden, sind motivierter, leben gesünder und haben weniger krankheitsbedingte Absenzen.

Weitere Infos und Daten der regionalen Vatercrashkursen in Bern finden Sie hier.

Neue kostenlose Beratungshotline des Schweizer Dachverbandes Lesen und Schreiben: Die nationale Hotline für Grundkompetenzen

Fehlende Grundkompetenzen sind auch in der Schweiz ein bedeutendes Problem.
Ab sofort erhält man unter der Gratisnummer 0800 47 47 47 unkomplizierte und kostenlose Beratung (d/f/i) zu Kursangeboten für Erwachsene in Lesen, Schreiben, Rechnen und Kommunikationstechnologien.
Weitere Details finden Sie hier.

Vitamine für Ihre Praxis - die Weiterbildungskurse der BFF Bern

Das aktuelle Kursprogramm Frühling/Sommer 2017 der BFF Bern setzt berufliche Herausforderungen in sozialen Institutionen in den Fokus: Der Fachkurs „Flucht – Aufenthalt – Rückkehr?“ thematisiert aus aktuellem Anlass die Betreuung, Integration und Begleitung Unbegleiteter Minderjähriger Asylsuchender (UMAs). In der Führungsweiterbildung „Stark in Führung: Führung erleben, reflektieren, stärken“ können sich Führungspersonen branchenunabhängig intensiv mit eigenen und fremden Erwartungen an die Führungsrolle auseinandersetzen. Und schliesslich beleuchtet der Fokus „Medienpädagogik/digitale Medien in sozialen Institutionen“ mit gleich fünf Fachkursen diese Herausforderung für Institutionen aus unterschiedlicher Sicht. Das Kursprogramm finden Sie hier.

Angebote der "Berner Gesundheit"

Lektionen mit Bezug zum Lehrplan 21
Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule zielen darauf ab, die Gesundheit von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrpersonen zu erhalten und zu verbessern. Die Schule kann einen Beitrag dazu leisten, indem sie u.a. präventiv relevante Kompetenzen im Unterricht fördert.  Die Stiftung Berner Gesundheit stellt konkrete Lektionseinheiten zur Verfügung. Die Vorschläge orientieren sich einerseits an den Themen der Gesundheitsförderung/Prävention, andererseits an den Zyklen im Lehrplan 21.

Neue Medienkoffer mit Unterrichtsmaterialien zu „Klassenklima“ und „Lebenskompetenzen“ in den Mediotheken der Berner Gesundheit
Im Rahmen eines Projektes zur Förderung der Psychischen Gesundheit sind zwei neue Medienkoffer entstanden. Sowohl „Lebenskompetenzen fördern“ wie „Klassenklima fördern“ unterstützt Lehrpersonen im Kindergarten und in der Unterstufe dabei, Lebenskompetenzen bei Schülerinnen und Schülern zu stärken bzw. das Klassenklima aktiv zu gestalten und positiv zu beeinflussen. Auf Wunsch können die Medienkoffer interessierten Lehrpersonen an ihrer Schule vorgestellt werden. Alle Angebote sind für Schulen im Kanton Bern kostenlos.