Lehrpersonenmangel: Es braucht jetzt ein politisches Signal

Die Erziehungsdirektion und die PHBern haben gestern den Medien Massnahmen gegen den Mangel an Lehrpersonen vorgestellt. Sie verfolgen das gleiche Ziel wie Bildung Bern: eine qualitativ gute Bildung im Kanton Bern. Bildung Bern schätzt das Engagement der beiden Institutionen sehr, wehrt sich aber entschieden gegen Massnahmen, die auf dem Buckel der amtierenden professionellen Lehrpersonen ausgetragen werden.

Bildung Bern betont, dass es jetzt ein politisches Signal betreffend faire Anstellungsbedingungen, gute Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf und attraktive Löhne braucht. Bildung Bern empfiehlt, wie kommuniziert, als Notmassnahme Lektionen ausfallen zu lassen. Im Sinn von: Lieber Lektionen als Leute ausfallen lassen.