CORONA-VIRUS-PANDEMIE

  • Volksschule und Sekundarstufe II: Der Sonderstab der Gesundheitsdirektion hat das Vorgehen bei Corona-Ansteckungen an den Schulen den neusten Erkenntnissen und dem aktuellen Stand der Pandemie angepasst. Die Massnahmen wurden vereinfacht und reduziert. Insbesondere gibt es keine Klassen-Quarantäne mehr.

    Hier finden Sie die neusten Informationen über das Ausbruchstesten (Website GSI).  

  • Sekundarstufe II: Per Montag, 20. September 2021 bis voraussichtlich zum 24. Januar 2022 gilt eine Maskenpflicht in Innenräumen der Mittelschulen und Berufsfachschulen.  
     
  • Tertiär: 
    An den drei bernischen Hochschulen gilt eine Zertifikatspflicht.
    Aktuelle Informationen zu Corona finden Sie:
    PHBern
    Universität Bern
    Berner Fachhochschule  

Bildung Bern nimmt gerne Rückmeldungen von Lehrpersonen und Schulleitungen aller Stufen entgegen, bleibt im Kontakt mit der Bildungsdirektion und der Gesundheitsdirektion und kann so laufend zu einer Besserung der Situation an den Schulen beitragen. Wir meistern die herausfordernde Situation nur gemeinsam.

Hier finden Sie aktuelle Informationen von "Pädiatrie Schweiz" zu den Schulmassnahmen in der vierten Welle. 

Umfrage zur Maskenpflicht – Mehrheit will nicht verschärfen

Am Dienstag, 31. August 2021 ab 16 Uhr hat Bildung Bern bei den Mitgliedern eine Umfrage zur Maskenpflicht gestartet. Am Donnerstag, 2. September 2021 um 14 Uhr wurde diese, wie angekündigt, wieder geschlossen. Die Umfrage wurde an rund 7000 Mailadressen verschickt.

Der Rücklauf ist eindrücklich: 4710 deutsche, 273 französische Rückmeldungen aus allen Regionen sind in dieser kurzen Zeit eingegangen.

Fazit: Eine Mehrheit der Volksschullehrpersonen will die Maskenpflicht zurzeit nicht verschärfen. Eine knappe Mehrheit der Lehrpersonen der Sekundarstufe II möchte sie eher verschärfen.

Für Bildung Bern drängt sich zum jetzigen Zeitpunkt keine Änderung der Praxis auf. Der Berufsverband beobachtet selbstverständlich die Entwicklung weiterhin genau. Sollte sich die Corona-Situation noch mehr zuspitzen, ist aus Sicht von Bildung Bern eine Maskenpflicht auf der Sekundarstufe II angebracht. 

Bildung Bern dankt allen Mitgliedern, die die Umfrage ausgefüllt haben. Danke auch denjenigen Mitgliedern, denen die kurze Zeit fürs Ausfüllen nicht gereicht hat, fürs Verständnis.

Wechsel der Teststrategie

Die Pandemie nimmt ihren Lauf. Wir wissen weiterhin nicht, wohin sie führt. Für Bildung Bern ist wichtig, dass die Schulen offenbleiben können und der Unterricht soweit als möglich in Ruhe und mit möglichst wenigen Quarantäneausschlüssen stattfinden kann. Deshalb unterstützt der Berufsverband Massnahmen, die dieses Ziel fördern und für die Schulen, für Kinder und Jugendliche, möglichst wenig zusätzliche Belastung darstellen.

Uneingeschränkt stützen wir die Anstrengungen fürs Impfen und Testen. Beides sind Massnahmen für mehr Sicherheit und Stabilität in der Schule. Bildung Bern begrüsst, dass mobile Impf-Teams (Impf-Trucks) an Schulen der Sek II eingesetzt werden sollen. 

Der Kanton Bern wechselt die Teststrategie: von präventiven Breitentests zum Ausbruchstesten. Der Berufsverband hat sich für das Fortführen des breiten Testens geäussert, kann je nach Umsetzung aber auch in der nun vorgelegten Strategie Vorteile erkennen.

Bildung Bern fordert maximale Klarheit in den Abläufen. Die Schule darf nicht zusätzlich eingebunden werden. Weder administrativ noch in einer anderen Art. Schulleitungen und Lehrpersonen sind bereits zu stark belastet. Es braucht genügend Ressourcen, genügend medizinisches Fachpersonal, damit die Schulen optimal unterstützt werden können.

Das Tempo wird beim Ausbruchstesten entscheidend sein, das Tempo, mit dem Koordinationen und Absprachen funktionieren, das Tempo der mobilen Testteams. Die Erreichbarkeit der Hotline muss garantiert sein.

Schulstart 2021/2022

Hier finden Sie auf einen Klick die wichtigsten Corona-Dokumente der Bildungsdirektion zum Schulstart 2021/2022. 

Hier finden Sie den aktuellen Leitfaden für die Volksschule fürs Schuljahr 2021/2022. 

Hier gelangen Sie zu den aktuellen FAQs der Volksschule für das Schuljahr 2021/2022. 

Hier gelangen Sie zu den aktuellen Rahmenbedingungen für den Unterricht im Schuljahr 2021/22 an den Berufsfachschulen und Mittelschulen. Nach den Sommerferien wurde mit dem Szenario 1 gestartet.

Maskentragpflicht an Schulen wird aufgehoben

Ab Samstag, 26. Juni 2021 ist die Maskentragpflicht an der Volksschule und den Schulen der Sekundarstufe II aufgehoben. Aufgrund der verbesserten epidemiologischen Lage verzichtet der Bund auf die Maskentragpflicht in den Schulen bis und mit Sekundarstufe II. Weil sich die Situation auch im Kanton Bern deutlich entspannt hat, übernimmt der Regierungsrat diese Regelung und hebt die Maskentragpflicht in der kantonalen Covid-19-Verordnung per Samstag, 26. Juni 2021 ebenfalls auf. Parallel dazu laufen die breiten Tests an den Schulen bis drei Wochen nach den Sommerferien weiter. Dies zur Begleitung der aufgehobenen Maskentragpflicht und um eine allfällige Auswirkung der Ferienzeit erkennen zu können. In der ersten Schulwoche sind die SchülerInnen des 1. Schuljahres jedoch ausgenommen. So kann in dieser Woche die Einverständniserklärung der Eltern abgeholt werden.

Mehr Informationen zu denTests an Volksschulen finden Sie hier.

Mehr Informationen zu den Tests auf der Sekundarstufe II finden Sie hier.

Kurzumfrage zu Corona-Massnahmen in Schulen 

Am Dienstag, 26. Januar 2021 verschickte Bildung Bern eine Kurzumfrage zu den Corona-Massnahmen an 7500 Aktivmitglieder. Bis Donnerstag, 28.1.2021 um 9 Uhr gingen 4256 Antworten ein.
Fazit: 77 % der befragten Lehrpersonen wollen zurzeit keinen Fernunterricht, befürworten ihn aber, wenn die Fallzahlen wieder ansteigen. 42 % der Mitglieder fühlen sich ausreichend, 29 % nicht genug geschützt. 49 % der Befragten begrüssen ein prioritäres Impfrecht für Lehrpersonen.

Die befragten Lehrpersonen und Schulleitungen stehen mehrheitlich hinter der Haltung des Berufsverbands. Bildung Bern betont aber: 29 Prozent der befragten Lehrpersonen fühlen sich nicht ausreichend geschützt. Daher braucht es zusätzliche Massnahmen. Bildung Bern setzt sich ein für Maskenpflicht in den 5./6. Klassen und dafür, dass die Arbeitgeber (Gemeinde oder Kanton) den Lehrpersonen und Schulleitungen, die das wünschen, kostenlos FFP2 Masken zur Verfügung stellen.

Die Umfrage-Ergebnisse konkret:

Haltung zu Fernunterricht:
76.8 % der befragten Lehrpersonen und Schulleitungen wollen Präsenzunterricht zurzeit aufrechterhalten. 28 % davon möglichst lange. 48,9 % befürworten, auf Fernunterricht zu wechseln, sobald die Ansteckungszahlen wieder ansteigen. 14 % wollen in diesem Fall flächendeckenden Fernunterricht auf allen Stufen.
Hybride Modelle, Fernunterricht in kleinen Gruppen, befürworten 10 %. Eine möglichst sofortige Umstellung auf Fernunterricht auf der Sek II Stufe fordern 4 % der befragten Lehrpersonen, auf allen Stufen ebenfalls 4%.

Haltung zu den Schutzmassnahmen:
29,2 % fordern, besser geschützt zu werden.
41,7 % fühlen sich ausreichend geschützt. 
48,7 % befürworten ein prioritäres Impfrecht für Lehrpersonen.
41,4 % befürworten Maskenpflicht in den 5./6. Klassen.
37 % wollen, dass die Arbeitgeber (Gemeinde oder Kanton) den Lehrpersonen und
Schulleitungen, die das wünschen, kostenlos FFP2 Masken zur Verfügung stellen.

Gesamtübersicht Umfrage
Übersicht Zyklus 1
Übersicht Zyklus 2
Übersicht Zyklus 3
Übersicht Sek 2
Übersicht Schulleitungen
Übersicht Stellungnahme auf Einzelkommentare

Link zur Medienmitteilung als PDF

Zur Einordung der Umfrage von Bildung Bern: Eine Umfrage lässt immer verschiedene Interpretationen zu. Umkehrschlüsse können problematisch sein. Beispiel: 41.7% der Lehrpersonen fühlen sich ausreichend geschützt, 29% wollen besser geschützt werden. Die fehlenden 30% haben keine dieser beiden möglichen Fragen angekreuzt. Was heisst das nun? In den einzelnen Kommentaren wurden die individuellen Meinungen kommuniziert. Diese sind ganz unterschiedlich. Es gibt z.B. Lehrpersonen, die sich durch die Schutzmassnahmen zu sehr bevormundet fühlen oder sie als gesundheitsschädigend (Masken) betrachten.

Weiterhin gilt

Abstands- und Hygienemassnahmen sind der beste Schutz vor dem Virus.

Um die Verbreitung des Virus über die Luft einzudämmen, sollen die Schulräume regelmässig und ausgiebig gelüftet werden: vor und nach jeder Lektion, sowie mitten in der Lektion.

Schullager und ausserschulische Anlässe zu planen ist während der Corona-Zeit eine besondere Herausforderung. Bildung Bern rät zu flexiblen, kurzfristigen und regionaleren Lösungen. Die Stellungnahme finden Sie hier.

Für den Umgang mit Erkrankungen und Erkältungen bei SchülerInnen haben die Deutschschweizer - Volksschulämter eine Orientierungshilfe erstellt (PDF für Zyklen 1 und 2PDF für Zyklus 3).

Das Kantonsarztamt hat eine Anleitung für die Schulen sowie eine für Schulen angepasste Excel-Vorlage für Corona-Meldungen und eine schematische Darstellung des Prozessabläufe erstellt und per Mail an die Schulen, resp. Schulleitungen verschickt. Die drei Dokumente sind hier zu finden unter dem Titel "Informationen des KAZA".

Kantonale Dokumente zur Volksschule finden Sie hier.

Kantonale Dokumente zur Sekundarstufe II finden Sie hier:

- Mittelschule

- Berufsbildung

Links zu Medienmitteilungen, Medienbeiträgen und Ratgeber

Die Medienmitteilungen von Bildung Bern finden Sie hier.

Eine Auswahl von Medienbeiträgen von Bildung Bern finden Sie hier.

Einen bildungspolitischen Blick auf die Corona-Krise finden Sie hier.

Lehrpersonen müssen beachten, dass Fotos, aus dem Internet womöglich urheberrechtlich geschützt sind. Die Empfehlung von Roland Amstutz, Rechtsanwalt von Bildung Bern, zum Urheberrecht finden Sie hier

Gerne helfen wir Ihnen auch telefonisch oder per Mail weiter. Hier gelangen Sie zu unserer Beratung.

Informationen des Bundesamts für Gesundheit BAG

Grundsatz: Beachten Sie die Hygieneregeln und halten Sie Abstand zu anderen Menschen. Indem Sie Abstand halten und die Hygieneregeln befolgen, schützen Sie sich und andere vor einer Ansteckung.

Mehr Informationen: www.bag.admin.ch

Kurzfilm "Coronavirus und Schule" 

Informationen und Tipps zum Lüften an Schulen

Ideen, nützliche Tipps, Hilfestellungen

Kennen Sie hilfreiche Tipps, Links oder digitale Unterrichtsmaterialien für Corona-Zeiten? Falls ja, schreiben Sie eine Mail an info[at]bildungbern.ch. Wir werden hier Hilfestellungen aufschalten.

Unvollständiger Datenschutz bei online-Elterngesprächen:

Werden Elterngespräche online durchgeführt, kann der Datenschutz unter Umständen nicht vollständig gewährleistet werden. Die Erziehungsberechtigten müssen vor dem Gespräch – vielleicht bereits in der schriftlichen Einladung – darüber in Kenntnis gesetzt werden. Bei Unsicherheiten ist ein Gespräch vor Ort, unter Einhaltung der Schutzmassnahmen, angebracht. Um herauszufinden, welche Daten (Angaben und Inhalte) besonders schützenswert sind, können die Schulen das Ampelsystem der Schulinformatik, PHBern konsultieren.

Tipps rund um die Luftqualität:

-Corona-Lüftung Marke Eigenbau

Für den Werk- und den Physikunterricht – oder für andere Fächer: So könnte man Schulklassen besser schützen  - ein Zeitungsbericht zum Thema Luftqualität > pdf

Zertifizierte transparente Masken

Menschen mit einer Hörbehinderung sind darauf angewiesen, dass sie den Mund des Gegenübers sehen. Dies gilt ganz besonders im Sprachheilunterricht. Der Einsatz von transparenten Masken schafft deutlich bessere Bedingungen für diesen Unterricht.

Die St. Galler Firma Flawa stellt seit Frühling 2021 medizinische Masken mit transparentem Fenster her. Diese sind nach den Standards des BAG zertifiziert und können hier bestellt werden.Vom pädagogischen Zentrum für Hören und Sprache HSM in Münchenbuchsee gibt es eine Zusammenstellung mit Empfehlungen von ExpertInnen. Sie finden Sie hier.

Allgemein spannende Links für Lehrpersonen und Schulleitungen

  • Thema Homeoffice: Beitrag KassensturzVideo der NZZ

  • Fernlernen-Hilfestellungen der PHBern

  • Informationen zum Thema, wie häusliche Isolation und Quarantäne gut überstanden werden kann (Informationen des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen
  • Viele Tipps für Eltern zur «Corona-Situation» im Alltag finden Sie auf Fachstelle Elternmitwirkung
  • Verein Schule und Elternhaus Kanton Bern; u. a. mit Tipps zu Hausaufgaben und zum Lernen zu Hause (Schule und Elternhaus Kanton Bern)
  • Datenschutz beim Fernunterricht: Digitaler Unterricht bringt neue Fragen betreffend Datenschutz mit sich. Es ist wichtig, gewisse Regeln einzuhalten. Philippe Wampfler, Lehrer und IT-Experte, gibt in seinem Blog #digifernunterricht wertvolle Tipps. Zum Beispiel zum Datenschutz bei Videokonferenzen (Link). Eine übersichtliche Infografik dazu finden Sie hier.
  • Tipps für mehr Daten-Sicherheit bei Meetings:

    1. Meeting-ID (9- oder 10-stellige Identifikationsnummer des Meetings) nicht ins Internet stellen oder via soziale Medien teilen.
    2. Meeting-ID nur einmal verwenden und aktuelles Meeting sperren, sobald alle Teilnehmenden verbunden sind.
    3. Zugang via Passwort schützen und dieses separat zur ID verschicken.
    4. Während des Meetings überprüfen, wer daran teilnimmt.
    5. Aufzeichnungen immer vorher ankündigen.
    6. Vor dem Anklicken des Links die Identität des Absenders überprüfen (Phishing-Gefahr).
    7. Kamera abdecken oder einen möglichst neutralen Aufnahmebereich auswählen.
    8. Für Meetings nur die Konferenz-App öffnen und alle anderen Anwendungen schliessen.Datenschutzrichtlinien des Anbieters überprüfen.
      • Diese Empfehlungen stammen aus dem online verfügbaren Merkblatt des Eidgenössischen Datenschutzbeauftragten. Sie wurden im „Bund“ vom Montag, 20. April 2020 so kommuniziert.

Beratungsangebote

  • Beratung Bildung Bern: info@bildungbern.ch; 031 326 47 47 zu unseren regulären Öffnungszeiten.
  • Angebote für Kinder, Erwachsene und Familien in schwierigen Situationen: Hier gehts zur Liste der kantonalen und privaten Beratungs- und Hilfsangebote im Kanton Bern.

Programme für mehrere Fächer (A-Z)

  • Antolin: Leseplattform. Aktuell wurden Nutzungsempfehlungen in Zeiten von Schulschliessungen aufgeschaltet.
  • Anton: Die kostenlose Lern-App für Deutsch, DaZ, Mathematik, Sachkunde, Biologie und Musik . Zyklus 1 bis 3.
  • Chinderzytig / Jugendzytig: gefüllt mit aktuellen Artikeln für Kinder und Jugendliche und ergänzt mit Unterrichts- und Lernmaterial. Sammlung wird momentan intensiv erweitert.
  • GraphoLearn Swiss German ist eine App, hinter der sich ein Lesetraining verbirgt. Sie wird von der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit der Universität Jyväskylä in Finnland entwickelt und beruht auf langjähriger, wissenschaftlicher Forschung mit Kindern mit einer Lese- Rechtschreibschwäche. GraphoLearn eignet sich besonders für Kinder der ersten drei Grundschuljahre. Die App ist unentgeltlich auf Google Play Store und ab Februar 2021 auf Apple Store erhältlich.

  • Hazu: Hazu schlägt die Brücke zwischen Präsenzunterricht und E-Learning.

  • HEP-Verlag (Vergünstigung für Mitglieder von Bildung Bern)
  • Lazuli: Naturwissenschaftliche, preisgekrönte Lernspiel-Apps für Kinder von 4 bis 7 Jahren.
  • Lehrermarktplatz: Fernunterrichts-Ideen und über 100'000 Unterrichtsmaterialien; teils kostenlos.
  • Lehrmittelverlag Zürich: Der Zürcher Lehrmittelverlag stellt unentgeltlich Sonderlizenzen aus wegen Corona. Diese sind verfügbar für Lehrpersonen und Schüler aller Zyklen.
  • meinUnterricht (Vergünstigung für Mitglieder von Bildung Bern): Über 140.000 eBooks, Zeitschriften, Arbeitsblätter, Lernvideos, Audiomaterialien, Stundenverlaufspläne, Klausuren und weitere Inhalte renommierter Fachverlage – finden, herunterladen und rechtssicher für erfolgreichen Unterricht einsetzen.
  • Perfect English Grammar: kostenloser Zugriff.
  • Plattform «Lernen trotz Corona»: Plattform mit Hilfestellungen und Unterstützung unter der Leitung der «Pädagogischen Hochschule Schwyz»
  • Simpleclub: Alle relevanten Fächer ab der 7. Klasse bis Abitur werden in gut verständlichen Erklärvideos zugänglich gemacht. Mit  Zusammenfassungen und Übungsaufgaben.
  • Schlaukopf: Für die Schweiz angepasstes kostenloses Programm mit zahllosen interaktiven Fragen, das bis und mit Zyklus 2 die meisten Fächer abdeckt. Die deutsche Variante ist umfangreicher.
  • Schulverlag: Lernarrangements für den Fernunterricht.
  • Sofatutor: Alle Fächer für alle Stufen, mit Lernvideos, Übungen, Arbeitsblättern.
  • Swiss Sports History: Die digitale Plattform «Swiss Sports History» erleichtert den Zugang zur Sportgeschichte der Schweiz und sorgt dafür, dass das kulturelle Erbe des Sports erhalten bleibt. Schulische Vermittlung sowie Informationen für Medien, Forschende und die breite Öffentlichkeit stehen im Zentrum dieses nationalen Portals.
  • Zebis: Portal für Lehrpersonen

Lernprogramme für Mathematik (D-M)

  • Didacfactory: Mathematik, Zyklus 3.
  • Khanacademy: Von der Vorschule bis zur Matur werden die SchülerInnen vor allem in Mathematik unterstützt mit kostenfreien Lernvideos, Übungen und Erklärungen auch in einer deutschen Version
  • Matheaufgaben: Über 4 Millionen kostenlose Mathematikübungen für die Klassen 1 bis 8.
  • Math-Whizz: Für  5 bis 13-Jährige, auf Englisch. Aber die interaktiven Aufgaben sind für die Kleinen kindgerecht und motivierend gestaltet und können auch von Kindern ohne Englischkenntnisse bewältigt werden.
  • Matific: Interaktive, spielerische Mathematik-Plattform für Zyklus 1 und 2, die auch den Erfolg der Schüler detailliert festhält, auch auf Deutsch.

Schulfernsehen

  • SRF mySchool: In Zusammenarbeit mit den LehrerInnen-Verbänden wird momentan das Angebot massiv ausgebaut.
  • Filme für die Erde: «StayatHome-Cinema» mit viel Filmstoff für die kommenden Tage und Wochen. Viele Filme für die Schule sind dabei, viele sind kostenlos.
  • KiKa: «@gemeinsamzuhause», Mix aus kindgerechten Sendungen mit Informationen, Wissensmagazinen und hochwertiger Unterhaltung, die KiKa, der gemeinsame Kinderkanal von ARD und ZDF entwickelt hat.
  • SWR: Umfangreiches auch interaktives Bildungsprogramm. Auch per Stream verfügbar über www.kindernetz.de oder über den YouTube-Kanal SWR Kindernetz plus.