„Preise rauf? Löhne rauf!“

Hören Sie sich die eindrückliche Rede der jungen Lehrerin Kim Niederer zur Situation in den Schulen an.

Der Lehrpersonenmangel ist nach wie vor gewaltig. Das Thema wurde im Sommer medial stark bewirtschaftet und von links bis rechts wurde der Fachkräftemangel anerkannt und bedauert. Die Belastung bleibt hoch. Die Politik muss handeln und die richtigen Signale setzen. Eines davon ist, den vollen Teuerungsausgleich zu gewähren. Deshalb hat Bildung Bern zusammen mit den anderen Personalverbänden eine Kundgebung auf dem Waisenhausplatz in Bern organisiert.

Der kantonale Voranschlag sieht einen Teuerungsausgleich von 0,5 Prozent vor. Die Jahresteuerung liegt bei 3,3 Prozent (Stand September). Der Grosse Rat muss in der Wintersession massiv nachbessern, sonst droht Tausenden von Arbeitnehmenden im Kanton ein Kaufkraftverlust.

Die Positionen zu den Anträgen der Finanzkommission finden Sie hier.