Persönlicher Brief an Grossrätinnen und Grossräte

In der Juni-Session des Grossen Rates, die am Montag, 3. Juni beginnt, werden zwei bildungspolitisch gefährliche Motionen behandelt: die Motion «Gleichberechtigung für Lehrkräfte» und die Motion «Einführung von Mindestpensen bei Lehrkräften». Unter dem Motto „Führen Sie die Schulen nicht auf das personalpolitische Glatteis!“ hat Bildung Bern zusammen mit dem Bernischen Staatspersonalverband BSPV, dem Verband für das Personal öffentlicher Dienste VPOD und dem SEfB, Syndicat des Enseignantes et Enseignants Francophones Bernois an alle Mitglieder des Grossrats einen persönlichen Brief geschrieben. Die Verbände wehren sich mit bestechenden Argumenten vehement dagegen, dass die Vorstösse angenommen werden. Eine Umsetzung würde die Schulen noch mehr belasten und dem Lehrpersonenmangel nicht entgegenwirken. Im Gegenteil. Den Brief finden Sie hier.