In der Politik werden Forderungen nach Mindestpensen laut

In der Politik wird die Forderung nach Mindestpensen von 50% gestellt, in der Meinung, damit den Lehrpersonenmangel zu bekämpfen. Bildung Bern wehrt sich vehement gegen die Einführung von Mindestpensen. Sie könnte zum Bumerang werden. In einem Interview mit Bund/BZ äusserte sich Geschäftsführer Stefan Wittwer auch zu dieser Thematik. «Das durchschnittliche Anstellungspensum von 67 Prozent ist ein Teil des Problems. Das lässt sich nicht wegdiskutieren. Die Teilzeitarbeit ist aber keine Schwäche, sondern eine Stärke des Berufes. Ohne die Teilzeitlehrpersonen wäre die Schule während Corona zusammengebrochen, weil viele für ihre Kolleg:innen einsprangen, als diese krank waren. Und die Möglichkeit, Teilzeit zu arbeiten, lockt viele Leute gerade in diesen Beruf. In welchem anderen Beruf kann man so gut Teilzeit arbeiten und trotzdem so viel Verantwortung, Wirksamkeit, Effekt und Sichtbarkeit haben?“

 

Lesen Sie das ganze Interview mit Stefan Wittwer hier.