Fazit zur Junisession

Lehrmittel, Lehrplankompetenz, Schulverlag und Qualität in den Tagesschulen wurden im Zusammenhang mit der Änderung des Volksschulgesetzes im Kantonsparlament diskutiert. Einige wichtige Entscheide fielen im Sinn von Bildung Bern.

Die Bilanz zum Volksschulgesetz finden Sie hier.

Auf das Projekt der Ausgliederung der kantonalen Institutionen wurde nicht eingetreten. Eine Verselbständigung ist damit kein Thema mehr. Das Schulheim Schloss Erlach, das Zentrum für Sozial- und Heilpädagogik Landorf Köniz - Schlössli Kehrsatz, das pädagogische Zentrum für Hören und Sprechen in Münchenbuchsee, das Jugendheim Lory und die Beobachtungsstation Bolligen bleiben damit in der Verantwortung des Kantons. Bildung Bern war seit Beginn des Projekts skeptisch und hat immer darauf hingewiesen, dass es den Institutionen möglich sein muss, ihre Qualität mindestens halten zu können. Eine Mehrheit des Grossen Rates wollte nun keine qualitativen und finanziellen Experimente und hat sich für den Verbleib beim Kanton ausgesprochen.

Die Auswertung zu weiteren bildungspolitischen Geschäften finden Sie hier.