Bildung Bern wünscht Ihnen einen guten Schulstart!

Ja, auch der Berufsverband hätte sich ein neues Jahr ohne Pandemie gewünscht. Die Realität ist nun eine andere und der Umgang damit nach wie vor herausfordernd.

Hier die Haltung des Verbands zur allgemeinen Lage: 

Bildung Bern

  • stützt im Grundsatz die Massnahmen des Kantons.
  • geht einen Weg, der den Schulen und ihrem Personal dienen soll. Den für alle richtigen Weg gibt es nicht.
  • konzentriert sich nicht auf die Beurteilung einzelner Schutzmassnahmen (dies liegt in der Kompetenz der Gesundheitsfachleute), sondern legt den Fokus auf die Belastungssituation der Schulen.
  • ist überzeugt, dass es ein hohes Ziel sein muss, die Schulen offen zu behalten. Folgeschäden (gerade auch psychischer Art) einer Schliessung schätzen wir als höchst belastend ein.
  • ist von der Maskenpflicht ab der 1. Klasse überhaupt nicht begeistert. Da sie aber Ansteckungen, Fernunterricht oder ständige, zahlreiche Quarantänemassnahmen verhindern hilft, ist sie sicher notwendig. So lange sie für eine kurze, zeitlich befristete Zeit auferlegt wird, wehren wir uns nicht dagegen. Ein möglichst gelassener, pragmatischer Umgang mit der Maske scheint uns zweckdienlich und kindgerecht.
  • findet es nach wie vor wichtig und richtig, dass das Testregime, das gefahren wird, rasch und möglichst reibungslos funktioniert. Es braucht genügend Ressourcen, damit gut gearbeitet werden kann. So können die Schulen am besten entlastet werden. Selbstverständlich würden wir auch (obligatorische) Breitentestungen mit hoher Beteiligung unterstützen. Diese müssten qualitativ gut aufgegleist werden, beispielsweise wiederum mit einem zentralen Poolen der Proben, wie im Frühling 2021.
  • mischt sich primär ein, um auf die zu grosse Belastung der Schulen, der Lehrpersonen, Schulleitungen und Kinder hinzuweisen und diesbezüglich Verbesserungen zu erwirken. Auch dank dem Engagement von Bildung Bern konnte Einiges erreicht werden. Beispiele : Vermeidung von gleichzeitigem Präsenz- und Fernunterricht, prioritäres freiwilliges Impfen, zentrales Poolen während der Phase des Breitentestens, Schutz der vulnerablen Personen, zusätzliche Unterstützung von stark belasteten Schulleitungen mit dem Sonderpool.
  • ist mit dem Thema Corona in den Medien präsent und gibt so den stark belasteten Berner Lehrpersonen und Schulleitungen eine Stimme.

Bildung Bern ist da für die Fragen und Anliegen aller Mitglieder. Wir beraten Sie gerne.