Beratung Volksschulgesetz abgeschlossen

Der Grosse Rat hat in zweiter Lesung das Volksschulgesetz beraten und über die verbliebenen strittigen Punkte entschieden. Ein Qualitätsabbau bei den Tagesschulen konnte vermieden werden. Die Lehrplankompetenz geht nicht schleichend an das Parlament über. Das Wahlobligatorium bei den Lehrmitteln wird gesetzlich verankert. Bildung Bern begrüsst diese Entscheide. Die gute Zusammenarbeit mit Parteien und Verbänden hat sich ausbezahlt.

Kritischer betrachtet wird der Entscheid, dass sich der Kanton nicht mehr an Lehrmittelverlagen beteiligen kann. 

Eine verpasste Chance ist die gesetzliche Verankerung des Teamteachings im Kindergarten. Ebenso gescheitert war ein Antrag, der den Kantonsanteil an die Lohnkosten der Schulsozialarbeit erhöht hätte. 

Eine ausführliche Auswertung der bildungspolitischen Debatte wird ab Mitte Juni 2021 aufgeschaltet.